LOGIN-DATEN VERGESSEN?

KONTO ERSTELLEN

Mehrfamilienhaus in Cottbus

Flachdachsanierung

Sanierungsfall Flachdach mit Kunststoff

Die regelmäßige Kontrolle und Instandsetzung ist bei einem Flachdach zwingend erforderlich. Eine vollständig Flachdachsanierung ist oft wirtschaftlicher, als nur Einzelschäden zu beheben.
In diesem Fall wurde nach einer Begutachtung des Schadensbildes ein Vergleichsangebot für eine vollständige Flächeninstandsetzung erstellt. Der finanzielle Mehraufwand ergab eine Investitionssumme von 38 % im Vergleich zu dem Aufwand der reinen Reparaturleistungen und einer Instandsetzung der Fläche im Bestand.
Treten an einem Flachdach undichte Stellen oder Mängel auf, gibt es keine Musterlösung, denn jeder Einzelfall erfordert individuelle Maßnahmen. Beim Flachdach lohnt sich oftmals der Schritt zur kompletten Flachdachsanierung, anstatt kleinflächig auszubessern. Denn dringt zum Beispiel an einer Stelle Feuchtigkeit ein, so ist es in vielen Fällen wahrscheinlich, dass das Problem auch an anderer Stelle auftritt.

  • BEURTEILUNG
    SCHADEN:
    - Nahtrisse durch Spannung in der Abdichtung
    - Flächenspannung mit Abriss der Wandanschlüsse
    - Niederschlagseinbruch an mehreren Stellen im Dach
    - großflächige Bildung von Kondensatfeuchte
      unterhalb der Abdichtungslage
  • RÜSTUNG:- Stellung eines Rüstungsturmes hofseitig als Zugang
      zum Dach - in Höhe 18 m
  • TECHNIKPARK:- Stellung eines Leiteraufzuges aus Aluminium
      mit Pritsche und 230V Antrieb
  • FLACHDACH:- Rückbau alte Dacheindeckung aus Kunststoffbahn
    - Abbruch Dachrinne und Einhang
    - Flachdachabdichtung mit PYE
  • DACH-
    KLEMPNER:
    - Dachrinne 6-tlg. inkl. Stutzen und Rinnenwinkeln
    - Einhangbleche aus eigener Fertigung
    - Randabdeckbleche aus Zink am First
  • CATEGORY , ,

DETAILS ZUM PROJEKT

Schadensdetail Anschlüsse

PVC-Abdichtungsbahnen bestehen überwiegend aus Polyvinylchlorid, einem Kunststoff, der durch Zugabe von Weichmachern und Stabilisatoren weicher und formbar gemacht wird. Sie gehören zu den ältesten Kunststoffabdichtungssystemen und liegen gemäß Schätzungen auf etwa 30% der europäischen Flachdächer. Aufgrund veränderter Anforderungen sowie zahlreicher Schäden wurden PVC-Dachbahnen schon mehrfach modifiziert. Von 1970 bis etwa 1990 waren die Bahnen häufig zu dünn, auch Kontraktion aus Schrumpf, Versprödung mit Sprödbrüchen und Schweißfehler waren weit verbreitet.

Schadensdetail Innen - und Aussenecke

Bei nicht bitumenverträglichen PVC-Bahnen kann es zu natürlichem Schrumpf durch Auswandern der Polyester-Weichmacher (Lösungsmittel) kommen. Deshalb ist auch ein direkter Kontakt mit Bitumen, Dämmstoffen, Ölen oder öligen Holzschutzmitteln zu vermeiden und die Bahn durch Trennlagen zu schützen. Eine einfache Schutzfolie über der Abdichtung wirkt sich positiv auf die Nutzungsdauer aus. Je besser der thermische und chemische Schutz, desto beständiger sind PVC-Dichtungsbahnen.

Schadensdetail - Flächenabdichtung

Man rechnet, dass eine 20 Jahre alte PVC-Dachbahn etwa 10 % an Gewicht verloren hat, was auf das Auswaschen, Diffundieren oder den Abbau von Weichmachern zurückzuführen ist. Die Schädigungen wurden meistens an PVC-Dachbahnen festgestellt , die um die 1990er Jahre eingebaut wurden. Das Auslösen der Weichmacher aus den Folien hat ein starkes Schrumpfen der Bahnen zu folge.
Die hier verlegten Dachfolien weisen eine Schrumpfung von 20 - 30 cm, bei einer Verlegelänge von 12,00 m auf.

Die Schäden sind:
- abgerissene Wandanschlüsse
- Nahtrisse oder Bahnenbruch
- ausgerissene Befestigungspunkte mit Haltetellern
- mehrlagige Abdichtungspunkte voneinander abgelöst

Schadensdetail - Abdichtungsebene

Die Flächenansicht zeigt hier nochmals das stark fortgeschrittene Schrumpfen der Dachbahnen.

Schadensdetail - Anschluss & Fläche

Auch hier gut zu erkennen das die eigentliche flächige Verlegung gerade in den Bereichen von aufgehenden Bauteilen völlig versagt. Die Spannung der angeschlossenen Flächenabdichtung zieht und reisst den Wandanschluss an der Brandmauer förmlich ab. Die Klemmleiste verhindert hier ein weites Aufklaffen der Abdichtungslage am Anschlussdetail der Wand. Es ist anzumerken das die Schadensanalyse bei einer Aussentemperatur im März von ca. 17 Grad Celcius gemacht wurde. In der Winterperiode sehe die Spannung stärker ausgeprägt aus.

Schadensdetail - Flächenabdichtung

Schäden können bei tiefen Temperaturen durch den Aufbau zu hoher Spannungen entstehen, wenn eine Dachbahn auf grund eines Weichmacherverlustes verhärtet und geschrumpft ist. In der Praxis müssen die Bahnen an An- und Abschlüssen als eingespannt betrachtet werden. Durch diese Einspannung wird die mit dem Weichmacherverlust verbundene Kontraktion behindert und als Folge der Materialverhärtung baut sich eine Spannung auf. Bei tiefen Temperaturenkönnen erhebliche Schrumpfkräfte entstehen, die bei ungenügenden Fixierungen der Bahn an An- und Abschlüssen zu Schäden führen können. Die Flächenspannung kann bei ungünstigen Bedingungen sogar zum Flächenriss führen. Die Abdichtungslage ist nahtverdeckt mit Haltetellern bis in die darunterliegende Holzunterkonstruktion verschraubt und befestigt.

Schadensdetail - Nahtabdichtung

Kleinste Kapillarrisse hervorgerufen durch Schrumpfen und Versprödung führen dazu das Feuchtigkeit in den Nahtbereich eindringen kann und durch frieren den geschädigten Nahtbereich weiter öffnet. Die starke Verschmutzung im Nahtbereich zeigt das hier bereits über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit als Niederschlag eingedrungen ist. Die Kapillarwirkung, das eng übereinander liegen von Schichten, bewirkt einen Sogeffekt und fördert das erhebliche Eindringen von Niederschlagswasser.

Schadensdetail - Anschlüsse

Mehrlagige Abdichtungen gerade in den Bereichen von Anschlüssen sind durch die erhöhte Materialstärke stabiler, aber auch weniger flexibel. Im Detail ist gut zu erkennen das die gewebeverstärkte Flächenbahn den Beanspruchungen nicht standhalten konnte und Teilrisse aufweist. Die aufgebrachte Anschlussbahn ohne Gewebeverstärkung ist durch die aussteifende Formgebung der Aussenecke und der Materialeigenschaften noch intakt.

Schadensdetail - Innenecke

...ein weiterer Abriss der Nahtverbindungen im Bereich der Wandanschlüsse, speziell bei einer Aussenecke. Die Zugspannung der Flächenabdichtung führte dazu das die geschwächte Ausseneck-Abdichtung von der Oberlage abriss.

Schadens - Detail Traufbereich

Der Traufbereich inkl. Unterkonstruktion stark durchnässt. Eine Bildung von Schimmel konnte nicht nachgewiesen werden. Hier ist aber die perfekte Ausgangssituation für das Ausbrechen von Hausschwamm oder anderen baubedrohlichen Pilzen gegeben. Die Reparatur erfolgte zum richtigem Zeitpunkt.

Schadensdetail Befestigung

Das Sanierungskonzept welches hier vor 20 Jahren umgesetzt wurde, ist zum damaligem Zeitpunkt Stand der Technik gewesen, aber kein nachhaltiges Konzept. Der Gesamtaufbau der Dachkonstruktion hätte jedoch damals schon den Schluss folgern lassen, das eine unzureichende Dampfdruckdiffusion unterhalb der PVC - Dachabdichtungsebene eingebaut wurde. Es handelt sich hierbei um einen darunterliegenden deckenoffenen Dachboden mit darunterliegender Wohnung im Altbau. Die aufsteigende Luftfeuchtigkeit aus dem Wohnbereich kann ungehindert in den darüberliegenden Dachboden aufsteigen und sich an der kalten Dachunterseite absetzen. Bei starken Temperaturschwangungen an der Dachoberseite und dennoch gewährleisteter Belüftung dachunterseitig, zu einer Tröpfenbildung führen und folglich zu einer Durchfeuchtung der Lagen im Dachaufbau. Unterhalb der PVC - Abdichtung welche einen sd-Wert von 2000 aufweist, hat sich Feuchtigkeit abgesetzt und im Laufe der Jahre selbst ein Durchrosten der Halteteller verursacht.

Schadensdetail Flächenaufbau

Das ganze Ausmass des Feuchteschadens im Lagenaufbau der Dachabdichtung wurde zum Zeitpunkt des Rückbaus ersichtlich. Die lose verlegte Sanierungsbahn aus PVC, im Nahtbereich befestigt und das entstandene darunterliegende Luftpolster, führte dazu das aufsteigende Luftfeuchtigkeit an der Unterseite der Sanierungslage diffundierte und das Altdach über Jahre starken Feuchtebanspruchung unterlag. Das hier aufgenommen Bildmaterial, zeigt die fortgeschrittene Abtrocknung an einem sonnigem Tag nach dem Rückbau der Sanierungslagen. Die Altdachfläche war vollflächig nass.

Kontakt zu uns:

DACHBAU COTTBUS e.K.

Eichenpark 3
03050 Cottbus
Tel. 0355 - 4887 116
Fax 0355 - 4887 119

OBEN